Sonntag, 16. November 2014

das Warten hat sich gelohnt ... und: der Nebelspaziergang


IMG_4731_wasserzeichen

IMG_4752_wasserzeichen

IMG_4759_wasserzeichen

IMG_4755_wasserzeichen

IMG_4748_wasserzeichen

IMG_4736_wasserzeichen

Man, war das eine lange Pause, eine verdammt lange Pause.
Meine Motivation hatte zwischenzeitlich den Nullpunkt erreicht, während die Tage nur so verflogen. Die Suche nach einer Wohnung zermürbte mich, ständig selbstbewusst auftreten, Bewerbungsunterlagen bereitstellen - und dann wieder nichts. Irgendwann erzählte ich schon gar nicht mehr, dass ich eine Besichtigung hatte, es war schon fast unangenehm. Aber nun die frohe Botschaft: seit knapp einem Monat lebe ich nun in meiner ersten eigenen Wohnung. Zeit und Geduld haben sich ausgezahlt, denn ich fühle mich schon ganz heimisch in meinen eigenen vier Wänden. Wenn die letzten Handgriffe getan sind, kommen vielleicht auch ein paar Impressionen - mal sehen. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, häufiger zu schreiben; seit einer Woche habe ich nämlich endlich Internet. Ihr glaubt nicht, wie schwierig es heutzutage für mich ist, auf soziale Medien zu verzichten. Die ersten zwei Wochen waren ganz easy, ich war genug mit ein- und auspacken, dekorieren und ähnlichem beschäftigt, aber wenn durch gelegentliches Surfen und Youtube-Videos-Gucken der Datenverbrauch ausgeschöpft ist und alles nur noch im Schneckentempo läuft, während man gerade mit jemandem schreiben oder etwas ganz dringendes nachgucken will ... nervig

Die Selbstständigkeit wirft auch einige Fragen auf. Plötzlich steht man alleine da, sorgt für sich selber und übernimmt natürlich auch alle Tätigkeiten, die einst Mama erledigt hat. Bei wie viel Grad wäscht man denn nun die Wäsche? In welchem Programm? Ist das normal, dass das Ding sich beim Schleudern anhört, als würde es jeden Moment abheben? Vorsichtshalber bleibe ich mal davor stehen. Und muss in die Spülmaschine tatsächlich Regeneriersalz, oder geht das auch so?! Die vollautomatische Kaffeemaschine hat dafür gesorgt, dass meine Kaffeekochkenntnisse gegen null tendieren. So viele verschiedene Kaffeefilter, meine Güte! Und wie viel Kaffeepulver brauche ich jetzt für eine Tasse? Ich muss zugeben, dass die ersten zwei Kannen scheußlich geschmeckt haben, aber das hätte ich natürlich nie zugegeben. Mittlerweile habe ich den Dreh raus, was ich wohl hauptsächlich dem käuflich erworbenen Kaffeelot zu verdanken habe. Aber jetzt, nach gut einem Monat, hat sich alles soweit eingespielt hat. Hier und da stellt sich noch eine Frage, aber dort erweist sich Google als gute Hilfe. Bei manchen Unklarheiten bietet sich auch die Mama an, die man telefonisch schnell erreicht hat (manchmal). Sie hat jedenfalls immer einen guten Tipp parat - und inzwischen telefoniert es sich auch viel entspannter, denn das Verhältnis ist durch den Auszug deutlich besser geworden.

Wenn ich frei habe, versuche ich, die Umgebung zu erkunden. Ich bin nicht weit weg gezogen, daher kenne ich die Gegend eigentlich, aber oft war ich trotzdem noch nicht an diesen Stellen. Bei einem gemütlichen Spaziergang im Nebel sind übrigens diese herbstlichen Bilder entstanden, die ihr oben seht.

Genug für heute! Liebe Grüße :)

Kommentare:

  1. Die Bilder gefallen mir sehr, sehr gut! Toll :)

    AntwortenLöschen
  2. Halloooo,

    Mensch, habe ich mich ewig nicht mehr bei Dir gemeldet. Das tut mir wirklich Leid. Bei mir ist das Chaos ausgebrochen aufgrund persönlicher Dinge (die ich nicht unbedingt im Internet breit treten möchte). Jetzt ist aber alles wieder am heilen. ;)
    Jedenfalls habe ich jetzt zeitlich begrenzt einen Mitbewohner (nicht mein Freund) in meiner beschaulichen Wohnung. Da lernt man neben "Ohje, die Waschmaschine (bei mir Zentrifuge genannt) ist so laut" auch noch "Ohje, ich werde wie meine Mutter", weil man ständig dem Mitbewohner hinterher putzt. :)

    Ich finde es schön, dass Du endlich eine Wohnung gefunden hast und Dich wohl fühlst. Hoffentlich nimmst Du es mir nicht allzu übel, dass ich mich nicht gemeldet habe.
    Für die Weihnachtstage wünsche ich Dir viele besinnliche und fröhliche Stunden und falls wir uns vor Silvester nicht mehr schreiben einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Wow, tolle Bilder!

    Liebe Grüße
    http://invinciblenina.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. heyho

    Das sind echt schöne Fotografien. Am besten gefällt mir das mit dem bemoosten Baumstamm. Das ist etwas, wo die meisten Menschen nur blind daran vorbei rennen. Es ist eine Kunst, sich an den kleinen, unscheinbaren, natürlichen Dingen zu erfreuen ;) Du machst darauf aufmerksam. Danke

    Ich wünsche dir für 2015, dass du dir den Blick für die kleinen Dinge bewahrst

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen