Sonntag, 9. März 2014

Velkommen til Norge! - die erste Polarlichtjagt


Es war schon bald Zeit für unsere zweite Tour. Es sollte die erste Northern Lights Chase werden, bei der wir von einem Fotografen begleitet werden, der uns Tipps gibt. Leider konnten wir alle besser fotografieren, als der Fotograf, sodass es uns nicht viel genutzt hat... aber er und seine Frau waren trotzdem wirklich nett!
Zunächst fuhren wir ein kurzes Stück mit dem Auto und befanden uns immer noch in Tromsø, als wir unseren ersten Stopp einlegten. Wir stiegen aus, um unsere Kameraeinstellungen zu finden und ein bisschen zu probieren. Wir freuten uns alle sehr, als wir schon einen kleinen Vorgeschmack der Nordlichter zu sehen bekamen. Die Vorhersage war durch den ganzen Regen und die Bewölkung nicht gerade gut, deshalb wurden wir alle zuversichtlich, heute doch noch etwas zu sehen.

IMG_1862


Wir setzten uns wieder ins Auto und fuhren weiter, diesmal ungefähr eine halbe Stunde. Wir hielten am Straßenrand und die Gruppe bekam Spikes für die Schuhe - wir sollten eine lange Einfahr heruntergehen, die komplett von einer dicken Eisschicht überzogen war. Für uns reichten die Spikes leider nicht, sodass jeder nur einen für einen Fuß bekam, das würde reichen, sagte sie. Nachdem wir uns aber nach wenigen Metern schon fast fünf Mal hingelegt haben, drehten wir um. Wir wollten uns nicht verletzten und wenn die Kamera hinfällt, ist es eh vorbei. Also sind wir wieder zurück zum Auto gegangen und warteten auf die anderen. Unten waren sowieso keine Nordlichter zu sehen, darum waren wir froh, dieses Risko nicht eingegangen zu sein. Nur wenige Minuten weiterer Fahrt kamen wir an eine Stelle, die wirklich grandios war. Es war nicht zu hell und die Nordlichter konnte man gut sehen.

IMG_1914

Wir fuhren weiter, nochmal eine halbe Stunde, und kamen an einer Bucht an, an der acht kleine Häuschen standen. Es war eigentlich immer noch viel zu lichtverseucht, aber unsere Guides fanden den Platz gut. Wir fuhren an eine Art Campingplatz, auf dem Gelände gab es ein Häuschen, das allerdings schon besetzt war, deshalb nahmen wir Vorlieb mit einer kleinen Feuerstelle. Wir waren noch nicht lange da, als sich etwas über unseren Köpfen zusammenbraute. Es war viel besser, als alles davor.

IMG_1983

IMG_1982

IMG_2005

Es ist der Wahnsinn... die Lichter tanzen hin und her, winden und drehen sich... und es wurde immer stärker sichtbar.

IMG_1986

IMG_2018

IMG_2011

IMG_2016

Leider dauerte diese Magie nur rund zehn Minuten an, danach wurden die Lichter wieder schwächer und verschwanden dann komplett. Es war wirklich wunderschön und alle Teilnehmer waren sprachlos. Wir wussten noch nicht, dass unsere zweite Tour das alles übertreffen wird.

Aber was sind Nordlichter eigenlich? Der Ursprung der grünen Lichter liegt auf der Sonne. Dort findet derzeit eine intensive Polumkehr mit, die etwa alle elf Jahre passiert. Dies bedeutet, dass die magnetischen Felder der Sonne "tauschen". Durch diese Energie entstehen starke Sonnenwinde, geladene Teilchen bewegen sich von der Sonne weg. Sogenannte Flares, die als dunkle Flecken auf der Sonne zu sehen sind, bergen ein noch höheres Energiepotential. Auf Röntgenbildern der Sonne ist gut zu erkennen, an welchen Stellen die geladenen Teilchen die Sonne verlassen. Sie ballen sich zu einer Art Wolke und rasen in Richtung Erde. Diese Wolke wird durch das Magnetfeld der Erde zu den magnetischen Polen, also zum Süd- und Nordpol umgelenkt. Dort trifft die Wolke senkrecht auf die Erdatmosphäre und kann dadurch eintreten. Das ist der Grund, weshalb die Polarlichter nur am Nord- und Südpol zu sehen sind. Je nachdem wie stark der Sonnenwind ist, kann sich die Fläche, in der die Lichter sichtbar sind, aber extrem ausdehehnen, sodass man sie dann sogar in Deutschland sehen kann! Dies war letztes Jahr der Fall.

Und wie kommen jetzt die Farben zustande? Durch die geladenen Teilchen finden Reaktionen in den oberen Schichten der Erdatmosphäre statt, die Energie freisetzen, ein intensives, grünes Licht entsteht. Je nachdem, welche Ionen beteiligt sind, kann auch ein purpurfarbenes (Sauerstoff) oder rotes Licht hinzukommen. 

hier seht ihr nochmal, wie sich der Sonnenwind mit den geladenen Teilchen in Richtung der Pole bewegt.
Quelle: Wikipedia

So sieht das ganze aus dem All aus... wunderschön, oder? (Quelle: NASA)

Kommentare:

  1. Wow, das sind ja richtig tolle Eindrücke... Sowas habe ich leider noch nie live gesehen :(
    lg isibellaful

    AntwortenLöschen
  2. wow, die bilder sind toll!
    und abenteuerlich wars :p

    liebe grüße http://another-beauty-blogger.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    wow echt tolle Bilder :)

    Lg Bea

    >> http://iamthe-echelon.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  4. Wow, super schöne Bilder.......das würde ich auch gerne mal live erleben <3

    http://petitefabeli.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. wow, die Bilder sind fabelhaft!!
    so cool, so was würde ich auch gerne mal machen!!

    <3
    www.gluehwurmi.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Polarlichter sind wundervoll, ein Freund von uns hat das auch live gesehen, beneidenswert!
    Danke übrigens für die Nominierung, ich muss mal schauen wann und ob ich die nächsten Tage dazu komme, dafür etwas zu verfassen :)

    AntwortenLöschen