Samstag, 3. Mai 2014

von Maiglöckchen und Selbstständigkeit...


IMG_3249_2

IMG_3246_2

IMG_3251_2

Heute gibt es nur drei Fotografien. In der letzten Zeit ist es etwas ruhiger geworden, was daran liegt, dass ich wieder in Vollzeit arbeite - ich bin jetzt übrigens fertig mit meiner Ausbildung und darf mich nun PTA nennen! Passend zum neuen Lebensabschnitt bin ich nun auf der Suche nach einer eigenen, kleinen Wohnung in der Stadt. Bald folgen die ersten Besichtigungen und ich hoffe, dass ich schnell etwas finde. Ich habe mich ja lange gegen das Ausziehen gesträubt, aber langsam ist es an der Zeit und jetzt kann es nicht schnell genug gehen. Ich bin überzeugt, dass das ein Schritt in die richtige Richtung ist! Wenn es soweit ist, werde ich natürlich auch darüber berichten und euch Bilder zeigen.

Mit wie viel Jahren seid ihr zu Hause ausgezogen? Gibt es etwas, auf das ich unbedingt achten sollte? Was sind eure Geheimtipps?

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Schöne Bilder! Und Glückwunsch zur bestandenen Ausbildung! Ich bin mit 20 ausgezogen, meine Geheimtipps? :D Also ich habe erst 6 Monate in einer WG gelebt, wenn du Ruhe & Ordnung liebst, rate ich dir davon ab - für mich war es eine tolle Erfahrung, allerdings auch sehr chaotisch und ich wollte das nicht nochmal. Ich gebe dir den Tipp, dich vorher genau zu informieren, fängt schon beim Strom an - sonst hat man nachher wie ich einen Paketpreis, bei dem man nichts zurück bekommt ;) Achte auch bei der Wohnungssuche auf Kaution, Maklercourtage etc. - da kommt man oft leider nicht drum rum und 1 Kaltmiete Courtage plus 300 € Kaution aufwärts gerade zum Umzug hauen doch schnell rein.

    Ansonsten: Lieber Zeit lassen, wenn du diese hast und eine schöne Wohnung suchen, nicht die nächstbeste ;)

    Liebe Grüße
    Sabine von Zuckermischwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass ich mir Zeit lassen soll, sage ich mir auch immer wieder. Ich werde ja nicht nächste Woche rausgeschmissen, es ist auch nicht so, dass es dringend nötig wäre. Man möchte natürlich immer so schnell, wie es nur möglich ist - aber du hast Recht! Lieber suche ich etwas länger und habe dafür etwas, was mir wirklich gefällt und zu mir passt.

      Eine WG kam für mich gar nicht in Frage, ich bin nicht so der Gemeinschaftsmensch, zumindest was das Wohnen betrifft. Ich habe meinen eigenen Kopf und muss mich völlig entfalten können .. klingt dämlich, aber ich fürchte, dass es früher oder später zu Streit und Chaos führen würde. Eine kleine Zweizimmerwohnung wäre perfekt. Ich habe jetzt schon ein paar Wohnungen gefunden, die allerdings alle recht hohe Maklergebühren haben - ich werde mich jetzt noch privat umhören, oft sind ja Wohnungen frei, die gar nicht inseriert werden.

      Wie bist du denn mit dem Geld um die Runden gekommen? War es ziemlich schwer, oder ging das Einteilen gut?

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Also in der WG bin ich super zurecht gekommen, da ich 600 € Studienkredit + 200 € KiGe hatte, abzüglich 200 € Warmmiete und 160 € Monatsticket - das ging gut. Mittlerweile habe ich alleine eine Wohnung mit 395 € Miete plus 70 € Strom plus 65 € Gas, dazu kommt noch 30 € für Internet und Handy plus Geld fürs Monatsticket, deswegen musste ich mir noch einen Nebenjob suchen, da die 800 € sonst weg gewesen wären ohne Geld für Haushalt, von Kleidung und Kosmetik ganz zu schweigen.

      Mittlerweile hilft mir das Bloggen da auch ein wenig, aber solange ich im Studium stecke muss ich weitehrin jeden Monat meine Finanzen gut planen, da ich immer noch was zur Seite legen möchte :) Ich sag mal so: Wenn man vorher einigermaßen mit seinem Geld umgehen konnte, kann man das jetzt auch ;) Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen?

      Löschen
  2. Hallo,
    ausziehen will ich auch schon länger. :) Ich habe mir letztens sogar eine Wohnung angeschaut und mich darauf beworben (eine Bundesimmobilie). Mit viel viel Glück klappt das sogar. (Ich will sie unbedingt haben. :S)

    Da ich ja schon mal ausgezogen bin, kann ich Dir einiges sagen, was ich bei der nächsten Wohnung beachten würde:
    - Fenster im Bad: Auch wenn die Wohnung noch so schön ist - kein Fenster im Bad wäre ein Ausschlusskriterium.
    - Keine Pantryküche mehr: Gerade am Anfang geht man ja noch sehr viele Kompromisse ein. Trotzdem würde ich ungerne nochmal in eine Wohnung ziehen, die nur eine Pantryküche hat. Eine Fläche zum Gemüse schnibbeln sollte schon da sein.
    - Tipp für WG: Man sollte immer noch ein Aufenthaltzimmer haben. Eine Küche, die groß genug ist, um sich dort zu treffen oder ein Wohnzimmer. Ansonsten passiert es schnell, dass man eine Stunde im Türrahmen steht bis man auf die Idee kommt sich bei dem anderen ins Zimmer zu setzen. :)

    Das ist das, was mir jetzt spontan eingefallen ist. Wenn man länger dort wohnen möchte, würde ich darauf achten, welche Nachbarn man hat und ob man diese durch die Wände hören kann. ;)

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen